Seite auswählen

In der Musik fühle ich mich immer verstanden und aufgefangen.

Ich kenne kein Gefühl, keinen Gedanken, zu dem es keine passende Musik gäbe. Keinen Schmerz, der sich nicht in der Musik wieder findet, keine Liebe, die Musik nicht beschreiben könnte, keine Freude, die nicht in eine Melodie passt und keine Geschichte, die Musik nicht erzählen könnte.

Musik – Meine Leidenschaft

Meine Songs

Treue Seelen

Lyrics

Vers 1:

Komm ich morgens zur Tür rein, seid ihr alle längst schon da

Habt immer ein Lachen, ein Willkommen, einen Schoß und ein Umarmen.

Ich geb’ meinen Sohn in eure fürsorgliche Obhut

Weil ich diesen Augen, in die ich seh’, vertrau und das tut gut!

Komm ich am Mittag, um den Kleinen heim zu hol’n,

seid ihr immer noch nicht müde zu singen, zu spielen und zu loben.

Ich weiß, dass euer Tag noch eine Weile so weiter geht,

In der Villa, die in so vielen Kindern ‘nen wichtigen Grundstein legt.

Chorus:

Ein Hoch auf all die treuen Seelen,

die Tag für Tag ein Stück ihres Lebens geben.

Um all uns’re kleinen Menschen groß zu machen.

Um ihnen auf zu helfen und sie zu begleiten,

in die Weiten der Welt, in ihren jüngsten Zeiten.

Vers 2:

Wir sind alle Menschen, gemacht aus Fleisch und Blut.

So tragt auch ihr eure Lasten und habt trotzdem noch den Mut:

Tag für Tag, Woche für Woche, jahrzehntelang

die Kleinsten zu tragen in Liebe und Wärme, auch an schweren Tagen.

Ihr erhaltet die Seelen der Kinder, die so verträumt und wild

federleicht und bunt die Zukunft dieser Erde sind.

Bridge:

Von Herzen will ich euch danken, für das was ihr da tut.

Für Treue und die Liebe und euer Herzblut.

Danke dafür, dass ihr nicht aufgebt. In dieser Welt, die so sehr bebt.

Ich wünsch euch 100-fachen Widerhall für das, was ihr gebt!

Zirkuspferd

Lyrics

Vers 1:

Wenn ich sehe, wie du rennst, wie du dich windest und versteckst.
Wie das wilde zum Zirkuspferd wird, weil der Direktor allein es führt,
dann tust du mir aufrichtig leid!
Will dich viel lieber in Freiheit seh’n, wie du lebst und wie du rennst,
wohin du willst und so schnell du kannst, doch du lässt dich einschnür’n.
Abhängig von der Hand, die dich füttert!

Chorus:

Du nimmst mir nicht die Liebe. Doch du trittst mein Herz mit Füßen.
Du nimmst mir nicht die Seele, doch dir noch mal vertrauen kann ich nicht.
Du nimmst mir nicht den Glauben, nur den Glauben an dich!
Du nimmst mir nicht die Zeit, doch die Erinnerung bricht.
Du nimmst mir nicht den Schmerz, aber du siehst mich.

Vers 2:

Du gehst über Leichen, um deine Haut zu retten.
Doch am Ende aus Verzweiflung, darum würd’ ich wetten. Oh…
Was ich gesehen hab in dir, war niemals gelogen.
Daran halte ich fest, ob erlaubt oder verboten. Hast mir weh getan,
doch endet damit die Liebe nicht!

Bridge:

Ich seh’ zu, wie du dich selbst und dein Wesen vergisst,
nur um nicht scheinbaren Frieden zu erschüttern.
Seh’ zu, wie du mich brichst. Gegen deine Natur, gegen dein Gesicht.
Ich weiß, dass du’s nicht bist. So endet hier die Liebe nicht!

An meine Kinder

Lyrics

Vers 1:

Vier kleine Hände, die die Schönheit dieser Erde in sich bergen.

Vier kleine Füße, die heute laufen lernen und

schon morgen Träger zweier Helden werden.

Ihr seid zwei goldene Seelen, die wissen, wie mein Herz von innen klingt,

weil wir uns erkannten, bevor wir uns sahen.

Dieses Lied geht an euch, an euch meine Kinder.

Chrous:

Seid euch immer gewiss, meine Liebe für euch ist

die bedingungsloseste, die es hier gibt.

Ich werd’ euch Heimathafen, Schutz und Zuflucht sein

und ich bete, dass euer Herz niemals vergisst:

Egal, was ihr tut und wo ihr seid.. Meine Liebe bleibt!

Vers 2:

Ich wünsch’ euch alles Glück dieser Erde, dass das Licht in euch ist

Dass das Funkeln in euren Augen immer aufblitzt.

Wünsch’ euch wahre Liebe, tiefe Freude, echte Freundschaft,

wahren Frieden, echte Leidenschaft.

Ich wünsch’ euch Mut und dass ihr wisst, dass ihr Großes tut,

wenn ihr tut, was ihr liebt und wozu ihr bestimmt seid.

Ich bete, dass ihr gesund und sicher bleibt!

Bridge:

Und kommt der Tag, an dem ich auf eure Güte hoffen darf,

an dem ihr meine Fehler als Mama vielleicht verzeiht.

Denn wollt’ ich auch das Beste, war ich doch niemals fehlerfrei.

Es bleibt das Wunder, das gewinnt: Das Band zwischen Mama und Kind!